CuB Fermeter

Master Chemie- und Biotechnologie

Bezeichnung

Master-Studiengang „Chemie- und Biotechnologie“ (kurz: MCuB)

Hochschulgrad

Master of Science (M. Sc.)

Regelstudienzeit

3 Semester

Studienbeginn

Jeweils zum Winter- und Sommersemester

Informationen zur Bewerbung, Studium und Zulassung

Die aktuelle Entwicklung der chemischen und biotechnologischen Industrie ist von starker Synergie geprägt. Viele chemische oder pharmazeutische Unternehmen setzen zunehmend biotechnologische Verfahren ein. In produzierenden Unternehmen werden chemisch-verfahrenstechnische und biotechnische  Kenntnisse und Kompetenzen zur Prozessgestaltung und –simulation erwartet. Fundiertes Wissen aus diesen Disziplinen ist daher für Fach- und Führungskräfte wichtig. Hier setzt der Masterstudiengang „Chemie- und Biotechnologie“ (MCuB) an.

Der Studiengang MCuB hat das Ziel, vertiefte Kompetenzen für beide Schwerpunkte über die angebotenen Kernfächer zu vermitteln. In biotechnologisch (BT) bzw. chemisch-technologisch (CT) orientierten Vertiefungsfächern werden darüber hinaus weiterführende Kompetenzen in thematischen Schwerpunkten erworben. Die Studierenden arbeiten mit modernen Labor- und Technikumsanlagen der Chemie- und Bioprozesstechnik, beschäftigen sich mit Prozessanalytik und der rechnergestützten Modellierung und Simulation von Prozessen. Hinzu kommen der Umgang mit Datenbanken und statistische Methoden. Gruppenarbeiten in Seminaren, Praktika und F&E Projekten fördern die Teamfähigkeit.

Insbesondere erwerben Studierende Kompetenzen in folgenden Bereichen:

  • Pharmazeutische Chemie und Nanotechnologie
  • Prozesssimulation und Versuchsplanung
  • Prozessanalytik
  • Prozessintensivierung (CT): Grenzflächen- und Mikroverfahrenstechnik
  • Prozessgestaltung (CT): Hygenic Design, Modelle für thermische Trennverfahren
  • Biobasierte Produktion (BT): Heterologe Expressionssysteme, Bioprozesstechnik
  • Biologische Wechselwirkungen (BT): Komplexe Zellsysteme, Protein-Ligand WW

Eine weitere fachliche Profilierung oder der Ausbau der sprachlichen sowie der sozial- und kulturwissenschaftlichen Kompetenzen erfolgt im Wahlpflichtbereich.

Der erfolgreiche Abschluss befähigt zur Übernahme von Fach-und Führungsaufgaben insbesondere in den Branchen Pharma, Chemie und Verfahrenstechnik sowie in bioanalytisch oder biotechnologisch orientierten Unternehmen oder im öffentlichen Dienst. Die möglichen Tätigkeitsfelder sind breit gefächert. Herausfordernde  Aufgaben in Forschung und Entwicklung, Produktionsanlagen oder im Marketing und Vertrieb werden bearbeitet.

Die Regelstudiendauer im Masterstudiengang beträgt für Studierende mit einem Bachelorabschluss mit 210 CP drei Semester. Beim drei-semestrigen Masterstudiengang werden 90 CP vergeben. Studierende mit einem Bachelorabschluss im Umfang von 180 CP müssen zusätzlich 30 CP über ein Forschungsprojekt vor Beginn der Masterarbeit erwerben.

 

Spezialisierung mit dem Wahlpflicht-Katalog

Der Wahlpflichtbereich erlaubt neben weiterer fachlicher Profilierung in einem oder zwei von derzeit 13 angebotenen Fächern auch die Erwerbung außerfachlicher Kompetenzen wie Sprachen und anderen Lehrangeboten im Sozial- und kulturwissenschaftlichen Begleitstudium. Die Gruppenarbeit in verschiedenen Lehrveranstaltungen, Praktika und F&E Projekten befördert bewusst die Kompetenz zur Teamarbeit.

Zulassung zum Master Chemie- und Biotechnologie

Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist ein qualifizierter Bachelorabschluss im Umfang von 180 oder 210 CP auf dem Gebiet der Chemie, der Chemischen Technologie oder der Biotechnologie oder aus einem verwandten Gebiet mit einer Gesamtnote von 2,3 oder besser. Bei einer Gesamtnote von 2,4 bis 3,0 erfolgt eine Einzelfallprüfung mit Hilfe eines individuellen Auswahlverfahrens. Dabei werden besondere qualifizierende Aspekte, wie die Gesamtnote, ECTS Grad, Studiendauer, Noten in Kernfächern, Auslandsaufenthalt und Berufstätigkeit berücksichtigt. Die Verfahrensweise hierzu ist in den Besonderen Bestimmungen für die Zulassung zum Masterstudiengang Chemie- und Biotechnologie“ beschrieben.

 

Studiengangsleitung

Frank Schael
Professor

Kommunikation
Büro: B15, 0.09

+49.6151.16-38224
Frank Schael

weitere Informationen

Semesterbeitrag
Studienberatung an der h_da
Bewerbungsinformationen der h_da
Informationen des Sprachenzentrums h_da

Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der zentralen Website der Hochschule Darmstadt.

LSF/QIS ist das zentrale System zur Studienverwaltung. h_da Studenten haben unter qis.h-da.de Zugang mit ihrer h_da Kennnung.

Im Studium finden h_da Studenten alle relevanten Informationen zu den Lehrveranstaltungen in Moodle unter lernen.h-da.de.